GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

14. Nov 2017 - 14:05 Uhr

Bundestrainerin Jones beruft erstmals Giulia Gwinn (SC Freiburg) in den Kader der Frauenfußball-Nationalmannschaft - Für Länderspiel gegen Frankreich (24. November) auch dabei: Laura Benkarth, Lina Magull und Hasret Kayikci

Bundestrainerin Jones beruft erstmals Giulia Gwinn (SC Freiburg) in Frauen-Nationalmannschaft - U-20-Juniorin im Kader für Länderspiel gegen Frankreich (24. November)

REGIOTRENDS-Archivfoto
Vergrößern?
Auf Foto klicken.
Bianca Schmidt kehrt nach mehr als zweijähriger Pause zurück ins Aufgebot der Frauen-Nationalmannschaft. Bundestrainerin Steffi Jones berief die Defensivspielerin vom 1. FFC Turbine Potsdam in den 24-köpfigen Kader für das Länderspiel gegen Frankreich, das am 24. November (ab 17.58 Uhr/live in der ARD) in Bielefeld ausgetragen wird.

Steffi Jones sagt: „Bianca hat sich in den vergangenen Monaten durch kontinuierlich gute Leistungen im Verein wieder in unser Blickfeld gespielt. Sie ist zweikampfstark, athletisch und verfügt über eine gute Grundschnelligkeit.“

Erneut muss die Bundestrainerin auf zahlreiche verletzte Spielerinnen verzichten. Nicht dabei sein können Pauline Bremer (Schien- und Wadenbeinbruch), Sara Däbritz (Sprunggelenk-Verletzung), Carolin Simon (muskuläre Probleme), Sara Doorsoun und Kristin Demann (beide Schulterverletzung). Nach ihrem Jochbeinbruch kehrt dagegen Spielführerin Dzsenifer Marozsán wieder in das Aufgebot zurück. Erstmals in die Frauen-Nationalmannschaft berufen wurden Giulia Gwinn (SC Freiburg) und Jana Feldkamp (SGS Essen), die zu den Stammspielerinnen bei den U 20-Juniorinnen zählen.

Steffi Jones erläutert: „Wir wollen immer wieder auch Spielerinnen einbinden, die in der U 20 zu den Leistungsträgerinnen gehören, um sie behutsam an unser Niveau heranzuführen. Dabei sind wir im engen Austausch mit U 20-Trainerin Maren Meinert, um eine Überbelastung zu vermeiden. Denn es soll auch ein starkes U 20-Team an der Juniorinnen-WM 2018 teilnehmen.“

Die Begegnung mit Frankreich, dem WM-Gastgeber 2019, ist das abschließende Länderspiel des Jahres für die DFB-Auswahl. „Ähnlich wie wir vollzieht auch Frankreich gerade einen personellen Umbruch“, sagt Steffi Jones. „Sie verfügen über eine gute Mischung von erfahrenen und jungen Spielerinnen. Wir kennen die Französinnen als sehr ball- und passsicher sowie technisch unheimlich stark. Sie werden uns in allen Belangen fordern. Wir brauchen Mentalität und Präsenz auf dem Platz und wollen mit einem starken Abwehrverhalten den Französinnen das Leben schwer machen. Für uns ist das ein optimaler Test auf hohem Niveau, der uns zeigen wird, wo wir stehen.“

Vom SC Freiburg stehen im Nationalmannschafts-Aufgebot Laura Benkarth, Giulia Gwinn, Lina Magull und Hasret Kayikci.

(Presseinfo: Deutscher Fußball-Bund e.V., 14.11.2017)


QR-Code Das könnte Sie aus Freiburg auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.

Info von Medienmitteilung (05)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg






















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald