GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Ortenaukreis - Oberkirch

16. Apr 2018 - 12:10 Uhr

Übergabe der Unterschriftenliste an Landrat Frank Scherer - Einwohner des gesamten Renchtals setzen sich für Oberkircher Klinikum ein

Auf Initiative des Fördervereins für das Krankenhaus in Oberkirch wurden im gesamten Renchtal Unterschriften für den Erhalt des Krankenhauses in Oberkirch gesammelt. Diese Unterschriftenlisten werden nun an den Landrat übergeben werden.

Rund 10.000 Unterschriften werden am 19.April um 12:45 vom Förderverein an Landrat Frank Scherer übergeben. Bei der Übergabe werden der Oberbürgermeister von Oberkirch, Matthias Braun, die Bürgermeister des Renchtales sowie die Fraktionsvorsitzenden des Kreisrates mit anwesend sein. „Jede einzelne der Unterschriften ist ein Bekenntnis für das Ortenau Klinikum Oberkirch“, unterstreicht Markus Bernhard, der Vorsitzende des Fördervereins. Im gesamten Renchtal wurde in Praxen, Apotheken, Geschäften, Wochenmärkten und auf anderen öffentlichen Plätzen Unterschriften für den Erhalt des Ortenau Klinikums Ortenau gesammelt. In seiner Mitgliederversammlung am 31. Januar verabschiedete der Förderverein eine Resolution zur Zukunft des Standorts Oberkirch im Klinikverbund. „Die Unterstützung unserer Resolution durch die Bewohner des Renchtals, deren politische Vertreter, insbesondere durch die Gemeinderäte des Tals, ist beispielhaft“, hebt Markus Bernhard stellvertretend für den Vorstand des Fördervereins hervor.

In der Resolution verlangen der Förderverein des Ortenau Klinikums Oberkirch und seine Unterstützer unter anderem einen eigenständigen Chefarzt für die Innere Abteilung solange das Haus Bestand hat, um die Qualität und Unabhängigkeit der bewährten Abteilung zu sichern. Die chirurgische Notfallversorgung ist zumindest bis 20:00 Uhr und auch am Wochenende zu gewährleisten und qualitativ zu verbessern. Langfristig ist eine Notfallversorgung durch eine unfallchirurgische Praxis am Ort zu garantieren. Die beliebte Geburtshilfliche Abteilung muss am Standort Oberkirch erhalten bleiben und darf nicht nach Achern verlegt werden. Mit rund 10.000 Unterschriften wird die Forderungen dieser Resolution beeindruckend unterstützt.

In der Sitzung des Krankenhausausschusses am 19. April wird den Mitgliedern das Strukturgutachten „Agenda 2030“ zur künftigen Entwicklung des Klinikverbunds vorgestellt. Dieses Strukturgutachten dient als Grundlage für die Planung des gesamten Klinikums in der Ortenau und wird auch entscheidend die Weichen für unser Krankenhaus in Oberkirch stellen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 13:00 Uhr.

Mehr? Hier klicken -> www.oberkirch.de


QR-Code Das könnte Sie aus Oberkirch auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.

Info von Stadt Oberkirch
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg






















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald